News
 
Gravatar

Die Wasserzirkulation ist in einem Becken unerlässlich, um die Sauberkeit des Wassers zu bewahren, aber auch um eine dekorativere Funktion zu gewährleisten. Sobald der Pool installiert ist, planen Sie die Pumpe und die Wartung Ihres Pools wird einfacher.

 

Die Filterpumpe

Wenn Sie nur in einen Pumpentyp investieren müssten, wäre es dieser. Unverzichtbar für das Filtersystem, ermöglicht diese Pumpe, das Wasser anzusaugen und durch einen Filter zu leiten, um es zu reinigen und es nach der Klärung wieder in das Becken zurückzuführen. Schwebstoffe, Schlamm, abgestorbene Blätter und Insekten werden somit im Filter, der eine oder mehrere Kammern haben kann, zurückgehalten.

 

Die meisten kleinen bis mittelgroßen Teiche haben im Allgemeinen Tauchpumpen am Boden des Beckens. Die Pumpe ist leicht erhöht, um nicht von Schlamm eingedrungen zu sein. Tauchpumpen sind ideal, um ein versehentliches Abschalten zu vermeiden.

 

Andererseits betrifft die aufgetauchte Pumpe (aus dem Wasser) sehr große Becken; sie hat die gleichen Filterfunktionen wie die Tauchpumpe. Es wird unterhalb des Wasserspiegels in einem technischen oder speziellen Raum installiert und bleibt für Wartungsarbeiten zugänglich. 

 

Die Wasserstrahlpumpe

Eine Wasserstrahlpumpe ist kein wesentliches Element in einem Teich. Wie der Name schon sagt, betrifft es die dekorative Seite und ermöglicht es, Strahlen unterschiedlicher Höhe oder Form (Ring, Glocke, Vulkan) zu erzeugen. Auch wenn es offensichtlich erscheint, sollte beachtet werden, dass es diesen Pumpentyp nur in der getauchten Version gibt. Obwohl für die Filtration ungeeignet, ist die Pumpe dennoch mit einem Feinfilter ausgestattet, um ein Verstopfen der Düsen zu vermeiden.

 

 

Genesis Bioturm bietet Solar-Wasserstrahlpumpen, ideal für sehr sonnige Becken, aber ihr Betrieb hängt von Solarenergie ab; keine Jets bei Regen oder nachts!

 

Kaskadenpumpen und Fontänen

Diese Pumpe dient zum Heben des Wassers, um einen Wasserfall oder einen Springbrunnen mit geschlossenem Kreislauf anzutreiben. Dabei wird Wasser vom tiefsten Punkt eines Wasserfalls oder Springbrunnens zum höchsten Punkt geleitet. Aufbereitetes Wasser rotiert kontinuierlich. Auch hier haben Sie die Wahl zwischen Tauch- oder Tauchpumpe. Die zweite Lösung ist die beste in Ästhetik, Wartung und Sicherheit.

 

Wie wählen Sie Ihre Teichpumpe aus?

Tankvolumen, Positionierung des Filters in Bezug auf die Pumpe, Förderhöhe, Druckabfall und akzeptierte Partikelgröße sind alles Konzepte, die je nach gewähltem Pumpentyp berücksichtigt werden müssen.

 

 

Kriterien für die Auswahl einer Filterpumpe

Die Filterpumpe sollte nach der zu filternden Wassermenge ausgewählt werden. Das gesamte Wasser im Pool sollte idealerweise alle zwei Stunden über die Pumpe durch das Filtersystem fließen. Die Berechnung ist einfach: Teilen Sie das Tankvolumen durch 2, um die ideale Pumpenfördermenge zu erhalten. Für ein 1000-Liter-Becken ist eine Pumpe mit einer Förderleistung von 500 l/h perfekt. Teichfilterbietet die beste Lösung für Fischteiche.

 

Denken Sie daran, eventuelle Druckverluste aufgrund eines zu langen Rohrabschnitts zwischen Pumpe und Filter, des etwas kleinen Rohrdurchmessers, des Vorhandenseins von Bögen usw. in Ihre Berechnung einzubeziehen. Filtermedienschlägt eine Tabelle zur Berechnung des Druckabfalls vor, die an jede ihrer Pumpen angepasst ist, um Ihnen das Leben zu erleichtern.