News
 
Gravatar

Ein Gartenteich ist ein kleines autonomes Ökosystem, das mitunter leicht aus dem Gleichgewicht geraten kann. Ein Teichfilter ist unerlässlich, um eine gute Wasserqualität und damit gute Lebensbedingungen für die Teichbewohner zu gewährleisten.

 

 

Koi Schweiz erklärt die verschiedenen Arten von Teichfiltern, worauf Sie bei der Auswahl achten müssen und was bei der Teichpflege sonst noch wichtig ist.

 

Warum ein Teichfilter wichtig ist

Teichwasser kann durch Futterreste, Sekrete der Teichbewohner und abgestorbene Teile von Wasserpflanzen verunreinigt sein. Dadurch breiten sich immer mehr unerwünschte Mikroorganismen und Bakterien aus. Es führt zu übermäßigem Algenwachstum und früher oder später werden die Fische im Teich krank.

 

 

Ein Teichfilter ist in den meisten Fällen unerlässlich. Koifutter sorgt dafür, dass das Wasser frei von Schadstoffen ist und so dauerhaft eine gute Wasserqualität gewährleistet ist.

 

Teichwasser wird innerhalb des Filters durch verschiedene Filtermedien geleitet. Die Schmutzpartikel werden abgesiebt und die überschüssigen Nährstoffe und Bakterien im Wasser abgebaut. So sorgt der Teichfilter dafür, dass das Teichwasser sauber bleibt und Verunreinigungen und Krankheitserreger den Bewohnern nichts anhaben können.

 

Mechanischer und biologischer Teichfilter

Teichfilter enthalten sowohl mechanische als auch biologische Filtermedien. Bei der automatischen Reinigung werden Schmutzpartikel ausgesiebt. Die biologische Reinigung hingegen dient dem Abbau überschüssiger Nährstoffe und Bakterien im Wasser. Koi Kaufen Schweiz beugt zudem übermäßigem Algenwachstum vor. Es gibt verschiedene Arten von Teichfiltern. Druck-, Strömungs- und Unterwasserfilter können voneinander unterschieden werden.

 

für Gartenteich

Bei einem Druckfilter wird das Wasser mit Hilfe einer Pumpe durch den Teichfilter gedrückt, wo es die verschiedenen Filtermedien durchläuft.

Im Strömungsfilter werden zunächst grobe Verunreinigungen aus dem Teichwasser entfernt. Anschließend beschränkt sich die Filterung auf die biologische Reinigung mit Hilfe von Filterbakterien. Der Hauptvorteil eines Strömungsfilters besteht darin, dass er sehr große Mengen Teichwasser filtern kann, was ihn zu einer idealen Wahl für größere Gartenteiche macht. Ein sogenannter Modulfilter ist ein individuell konfigurierbarer Strömungsfilter. Rohre verbinden die Module.

 

Unterwasserfilter für Gartenteich

Ein Unterwasserfilter ist eine besonders einfache Form eines Teichfilters. Wasser wird mit einer Pumpe in den Filter geleitet, wo es mit Hilfe eines Vlieses von Verunreinigungen befreit wird. Zudem erfolgt bei einem solchen Teichfilter in der Regel keine weitere Filterung. Unterwasserfilter eignen sich vor allem für kleinere Gartenteiche.

 

Beim Kauf eines Teichfilters muss dieser zum entsprechenden Gartenteich passen. In einem fischfreien Teich ist die Belastung des Wassers deutlich geringer. Folglich reicht in diesem Fall ein leistungsschwächerer Teichfilter aus. Durch Futterreste und tierische Ausscheidungen sammeln sich jedoch zwangsläufig noch viel mehr Verunreinigungen in einem Fischteich an. In diesem Fall ist ein ebenso leistungsstarker Teichfilter erforderlich, um eine gute Wasserqualität zu gewährleisten.

 

Bei fischfreien Teichen kann generell davon ausgegangen werden, dass die Filterleistung in etwa dem Beckenvolumen entsprechen sollte, während sie bei einem Fischteich etwa doppelt so hoch sein sollte. Im Falle desKoifutter Kaufen, sogar die vierfache Filterleistung wird empfohlen.